Wege der Jakobspilger in Rheinland - Weg 9

Familie Schneider by geschrieben von 

jakobswegWir vom Team "Kessel am Pött" begrüßen alle Pilger des Jakobsweg und laden auf eine Pause in gemütlicher Atmosphäre in unserem Gasthaus bei gutbürgerlichen Essen und Getränken ein.

Auszüge von wikipedia.de:

Die Wege der Jakobspilger sind ein System von ausgeschilderten und in Führern beschriebenen Pilgerwegen, die quer durch Europa nach Santiago de Compostela führen. Sie orientieren sich in der Regel an den historisch nachweisbaren Routen mittelalterlicher Jakobspilger, ermöglichen aber auch ein ungestörtes Pilgern abseits verkehrsreicher Autostraßen. 1987 erhob der Europarat die Wege der Jakobspilger in Europa zur ersten europäischen Kulturstraße (Council of Europe Cultural Route). Die Bemühungen um eine Wiederherstellung des Wegenetzes wurden auch von der UNESCO gewürdigt: 1993 erhielten der Camino Francés und 1998 die vier französischen Hauptwege der Jakobspilger den Status eines Weltkulturerbes der Menschheit zuerkannt.

...


Im Rheinland gibt es seit 1999 in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband Rheinland das Projekt „Wege der Jakobspilger im Rheinland“. Fünf Routen sind bisher ausgeschildert und in Führern beschrieben:

  • Weg 9 (Dortmund - Aachen): Dortmund, Essen, Düsseldorf, Jülich, Aachen: Der Weg verbindet die beiden ehemaligen Reichsstädte Dortmund und Aachen auf der kürzesten Linie. Er folgt dem Itinerar einer Reise Kaiser Karls IV. im Spätherbst des Jahres 1377 zu einem Staatsbesuch in Paris und zu Pilgerzielen in der Île-de-France.

(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Wege_der_Jakobspilger#Rheinland)

Auszüge von lvr.de:

Weg 9

DORTMUND - ESSEN - DÜSSELDORF - AACHEN

Die Karte zeigt die Etappenübersicht zu Weg 9
Etappenübersicht Weg 9
Der in Band 9 beschriebene Weg führt auf neun Etappen von Dortmund über Essen, Ratingen, Neuss, Jülich nach Aachen. Insgesamt hat der Weg eine Länge von 185 km. Eine Variante von vier Etappen (60 km) bindet Mülheim und Duisburg ein.
In Dortmund knüpft der Pilgerweg an den von Höxter kommenden an. Er orientiert sich am Verlauf des Hellwegs, einer historischen Handelsstraße, die auch die Jakobspilger genutzt haben. Zunächst verläuft der Weg durch den grünen Süden des Ruhrgebiets und die nördlichen Ausläufer des Bergischen Landes. Bei Düsseldorf wird der Rhein überquert. Von Neuss führt die Strecke an der Erft entlang bis Kaster. Dann geht es durch das „Rheinische Braukohlerevier" und über renaturierte Tagebaue bis zum Dom in Aachen.
Die Variante führt ab Essen-Steele durch die Hellwegzone des Ruhrgebiets, die durch große Anlagen der Montanindustrie geprägt war. Augrund des Strukturwandels der letzen Jahrzehnte dienen heute nur noch wenige Industriestandorte der Produktion. Die alten aufgegebenen Standorte werden anderweitig, vor allem für kulturelle Zwecke, genutzt.
Von Duisburg führt der Weg zum Rhein bei Kaiserswerth und weiter nach Düsseldorf. Dort trifft er wieder auf den Hauptweg.

...

Von Werden aus verläuft die Strecke zunächst auf dem Leinpfad, bevor sie in das Ruthertal abbiegt und führt über die Kapelle Maria im Maien und die Gassen von Kettwig zurück zur Ruhr. Nach Überquerung der Ruhr geht es durch den Wald nach Ratingen-Hösel und weiter in das Zentrum von Ratingen.

(Quelle: http://www.jakobspilger.lvr.de/de/jakobswege/weg_2/_bersichtsseite.html)